Eprimo

Die Überlandwerk Groß-Gerau GmbH gründete 2005 den Billigstromanbieter Eprimo. 2006 einigten sich die RWE und die Stadtwerke Mainz über die Übernahme von Eprimo. 2007 wurde dann die Eprimo eine 100 prozentige Tochter von RWE. RWE gehört auch den bayrischen Stromanbieter Lechwerke AG. Der Sitz des Stromanbieters ist in Neu-Isenburg. 2006 hatte Eprimo 140.000 Kunden. Inzwischen hat der Billigstromanbieter mehr als 750.000 Kunden und hatte 2008 einen Umsatz von 148 Millionen Euro. Eprimo ist der kleinste der drei Billigstromanbieter, die im Besitz der großen Stromanbieter ist. Eprimo bietet neben Strom auch Gas an.

Eprimo bietet vier Stromtarife in Bayern an. Drei der Vier Stromtarife des Billigstromanbieter sind normale Stromtarife, einen für Singles, den eprimoSingle, einen für Familien, den eprimoFamilie, und einen speziellen Stromtarif in Großstädten, den eprimoCitySpecials, der auch in München gilt. Der Stromanbieter bietet auch einen Ökostromtarif an. Er heißt eprimoProKlima und kommt zu 100 % aus Wasserkraftwerken.

Der Strommix des Stromanbieters bestand 2009 aus Atomkraft zu 24,9 %, aus fossilen Energiequellen zu 51,6 % und aus regenerativen Energiequellen zu 24,9 %. Der Ökostromtarif des Billigstromanbieters besteht zu 100 % aus regenerativen Energiequellen.

Die offizielle Firmenseite: http://www.eprimo.de
Eprimo mit anderen Stromtarifen von Billigstromanbieter in Bayern mit dem Stromvergleichsrechner vergleichen.