FlexStrom AG

Die FlexStrom AG wurde 2003 gegründet und trat 2004 auf den Strommarkt ein. Der Billigstromanbieter ist ein nicht börsennotierten mittelständisches Unternehmen mit Sitz in Berlin. 2006 wurde das Unternehmen FlexGas GmbH gegründet um neben Strom auch Gas zu vermarkten. Der Stromanbieter hatte 2009 einen Umsatz von ca. 250 Millionen Euro und mehr als 400.000 Kunden.

FlexStrom gehört zu den billigsten Stromanbieter in Bayern. Allerdings bietet der Billigstromanbieter vor allen Stromtarife mit Strompakete mit Vorauskasse an. Für Verbraucher die keinen konstanten Stromverbrauch haben, ist der Stromanbieter eine schlechte Wahl. Neben normalen Strom bietet FlexStrom auch Ökostromtarife an.

Der Billigstromanbieter FlexStrom geriet laut Wikipedia in die Kritik da der Stromanbieter sich weigerte den Neukundenbonus an Kunden auszuzahlen die ihren Stromvertrag nach nur einen Jahr kündigten. Deswegen zogen auch Kunden und Verbraucherzentralen gegen FlexStrom vor Gericht und bekamen recht. Seit 2011 steht in den AGBs des Stromanbieter das der Neukundenbonus den Kunden nur für ein zweites Vertragsjahr gewährt wird.

Der Strommix von FlexStrom bestand 2009 beim normalen Stromtarif zu 27,0 % aus Atomkraft, 37,6 % aus fossile Energiequelle und sonstige und zu 35,4 % aus regenerativen Energiequellen. Beim Ökostrom besteht der Strom zu 100% aus regenerativen Energiequellen und zwar zu 65 % aus Wasserkraftwerken, 16,2 % aus Windkraftanlagen und zu 18,8 % aus EEG-Strom (EEG 16 ยง).

Die offizielle Firmenseite: http://www.flexstrom.de
FlexStrom mit anderen Stromtarifen von Billigstromanbieter in Bayern mit dem Stromvergleichsrechner vergleichen.